Login | Registrieren


Eingeloggt bleiben
indianfilmweb • Filme • Sometimes Happy, Sometimes Sad (IN 2001)
FILMEIN • SOMETIMES HAPPY, SOMETIMES SAD
SOMETIMES HAPPY, SOMETIMES SAD •

     aka KABHI KHUSHI KABHIE GHAM... · K3G · KKKG · IN GUTEN WIE IN SCHWEREN TAGEN
     INDIEN 2001

CAST & CREW
REGIE Karan Johar
DARSTELLERShahrukh Khan, Kareena Kapoor, Hrithik Roshan, Amitabh Bachchan, Jaya Bhaduri, Kajol, Rani Mukherjee, Farida Jalal, Alok Nath, Johnny Lever, Himani Shivpuri, Aryan Khan, Achala Sachdev, Sushma Seth, Shashikala
MUSIKJatin-Lalit, Sandesh Shandilya

DVD/BD/HD/OST VERÖFFENTLICHUNGEN VOM FILM
BLURAY In guten wie in schweren Tagen

DeutschlandRapid Eye Movies • FSK 6 •
 2,35:1 anamorph (HD 1080p)
 deutsch dts-HD 5.1 MA, hindi dts-HD 5.1 MA
 deutsch
 Making-of, Deleted Scenes, Interview mit Karan Johar,...
WEITERE VÖ
AKTUELLSTE VÖ
 DVDKhabi Khushi Kabhie Gham -...Rezension des Titels vorhandenDeutschlandRapid Eye Movies 
 DVDIn guten wie in schweren...DeutschlandRapid Eye Movies 
 OSTIn guten wie in schweren...DeutschlandNormal Records 

WEITERE INFORMATIONEN
LAUFZEIT
209 Minuten

FILMINHALT
Rahul (Shahrukh Khan), Adoptivsohn des steinreichen Yash Raichand (Amitabh Bachchan), verliebt sich in die aus ärmlichen Verhältnissen stammende Anjali (Kajol). Sein Vater jedoch hat es vorgesehen, dass Rahul die wohlhabende, schöne Naina (Rani Mukherjee) heiratet und akzeptiert die Beziehung mit Anjali nicht. Als dann noch der Vater von Anjali stirbt, beschließt Rahul sie zu heiraten und handelt somit gegen den Willen seines Vaters. Dieser verstößt ihn und erkennt ihn nicht mehr als seinen Sohn an. Zehn Jahre später: Rahul und Anjali leben nun mit ihrem Sohn und Anjalis überdrehter Schwester Pooja (Kareena Kapoor) in London. Rahuls Vater Yash und seine Mutter Nandini (Jaya Bhaduri) leben unglücklich und sind kurz vor der Trennung. Grund genug für Rahuls dicklichen Bruder Rohan, der zu einem gut aussehenden Kricketspieler (Hrithik Roshan) gereift ist, Rahul auffindig zu machen und die Familie wieder zu vereinen...

TRAILER
Zum Anschauen des Trailers benötigst du den Flash Player ab Version 8

FILMREZENSION VON AROON AMIN
"It´s all about loving your parents..." Mit diesem Werbespruch kündigt Regisseur Karan Johar (Kuch Kuch Hota Hai) bereits an, in welche Richtung sein zweiter Film gehen wird. Kabhi Kushi Kabhi Gham(Übersetzung: "Manchmal Freude, manchmal Leid"), der wegen seines langen Titels auch K3G abgekürzt wird, ist weltweit gesehen der erfolgreichste Bollywood-Film überhaupt und stieß somit in den meisten westlichen Ländern das Tor zur Indischen Filmwelt auf. Für viele Fans ist K3G auch der Beste BW-Film - und dies nicht unbegründet. Der Film ist nämlich große Klasse. Karan Johar entführt den Zuschauer in eine Traumwelt voller bunter Farben, lauten Tönen, traumhafter Kulissen, Palästen und lauter schönen Menschen. Ein Fest für die Augen und Ohren. Wie kein anderer weiß Johar, wie man Emotionen an das Publikum bringt und drückt dabei mehr als einmal auf die Tränendrüse. Für das große Wechselspiel der Gefühle nimmt sich der Regisseur mit 209 Minuten Filmlänge massig Zeit. Wie auch in "Kuch Kuch Hota Hai" arbeitet er mit Shahrukh Khan, Kajol (beide sogar mit den gleichen Filmnamen wie in KKHH) und Rani Mukherjee zusammen und fügt denen Bollywood-Legende Amitabh Bachchan, dessen Frau Jaya Bhaduri und die damaligen beiden Jungstars Hrithik Roshan und Kareena Kapoor hinzu. Shahrukh und Kajol harmonieren wieder perfekt zusammen, als wären sie in Wahrheit ein Ehepaar. Dies trifft jedoch nur auf das Ehepaar Amitabh Bachchan und Jaya Badhuri zu. Diese vier Personen bestimmen die erste Hälfte des Films und sie machen sie zum Unterhaltsamsten was Bollywood wohl je rausgebracht hat. Leider behält der Film dieses Tempo nicht und flacht im Mittelteil ab. Das hat mehrere Gründe: Shahrukh und Kajol sind nicht mehr so oft zu sehen, Hrithik und Kareena harmonieren leider gar nicht zusammen und die Logikfehler häufen sich. Kostprobe? Rahul erkennt nach 10 Jahren seinen Bruder Rohan nicht, nur weil dieser früher dick und jetzt sportlich aussieht... oder, Pooja studiert an einer Elite-Universität in London, benimmt sich aber wie ein Kleinkind und hat nichts außer Jungs im Kopf. Allein, dass das Setting nach London verlagert wurde, tut den Film gar nicht gut. Hier hat er an einigen Stellen nämlich mit Vorurteilen zu kämpfen und wird auch stellenweise unnötig patriotisch. So haben Rahul und Anjali Angst, dass ihr Sohn zu einem Engländer wird und in der nächsten Szene sieht man wie er bei einer Schulfeier die indische Nationalhymne singt. Natürlich klatschen ihn die englischen Eltern seiner Mitschüler zu. Solche Szenen stören auf die Dauer. Das herzzerreißende Finale rettet jedoch den Film und die Schauspieler stellen nochmal all ihr Können unter Beweis. Überraschenderweise kommt nicht Shahrukh oder Kajol, sondern Hrithik Roshan bei den emotionalen Szenen am Besten weg. Amitabh ist für die Rolle des konservativen und strengen Vaters, der auch mal gerne das Tanzbein schwingt, einfach ideal besetzt. Shahrukh ist mit seinem unvergleichlichen Charme der Sympathisant des Films, tut sich aber in den ernsten Szenen ein bisschen schwer. Das gleiche gilt auch für Kajol, die in "Kuch Kuch Hota Hai" besser spielt. Jaya Badhuri überzeugt als treue Ehefrau und liebenswerte Mutter. Kareena Kapoor ist keine schlechte Schauspielerin, jedoch hat sie eine sehr kindische und nervige Filmrolle. Rani Mukherjee hat hier leider wieder eine kleine und undankbare Rolle bekommen. Ihre große Zeit sollte Jahre später noch kommen. Der beste Schauspieler des Films dürfte Hrithik Roshan sein. Der Muskelprotz mit den strahlenden Lächeln überzeugt vor allem in den emotionalen Szenen und stiehlt Shahrukh ein wenig die Show. Sehr eindrucksvoll sind auch seine Tanzeinlagen in den Songs, die man auf jeden Fall gesehen haben sollte. Die Musik gehört auf jeden Fall zu den Stärken des Films. Sie lief sogar damals auf deutschen Musiksendern. In einer der schönsten Liedern des Films "Suraj Hua Maddham" tanzen Shahrukh und Kajol in einer Traumsequenz in der Wüste Ägyptens. Schön sind auch die Tanzsongs "Bole Chudiyan" und "Yeh Ladka Hai Allah", sowie das Titellied "Kabhi Khushi Kabhi Gham". Die anderen 3 Lieder sind gut choreographiert aber musikalisch eher Geschmackssache.

K3G gehört auf jeden Fall zum Pflichtprogramm für jeden Fan und ist auch perfekt zum Einstieg geeignet. Jeder Filmfan sollte sich den Film aber schon wegen seiner visuellen Schönheit, die man in diesem Maße wohl kaum anderswo auf der Welt findet, ansehen. Leider verspielt er in meinen Augen das enorme Potential in der 2. Hälfte und zieht im Vergleich mit dem ähnlich strukturierten "Kuch Kuch Hota Hai" den Kürzeren. Am besten mit der Familie gucken und evtl. Taschentücher bereit halten...



USER-REZENSIONEN
Es sind noch keine User-Rezensionen für diesen Film vorhanden.

POSTER




USER-WERTUNGEN

7,00/10 bei 1 Stimme(n)
Du hast den Film noch nicht bewertet
Du musst angemeldet sein, um eine Wertung abgeben zu können.

FILMSZENEN












Nach oben
Das Bild- & Videomaterial unterliegt dem Copyright des jeweiligen Rechteinhabers.
Texte & Webdesign © 2007-2018 indianfilmweb.de. Kontakt | Impressum | Datenschutz